image_pdfimage_print

Optimale Ausnutzung des Jahressechstels

11.12.2018

Sonderzahlungen sind bis zu einem Betrag von EUR 25.000 mit 6 % Lohnsteuer begünstigt besteuert. Darüber hinaus bestehen gesonderte Tarifstufen bis zu einem Grenzsteuersatz von 50 %.

Wenn neben den regelmäßigen Monatsbezügen noch andere Bezüge zur Auszahlung gelangen (wie z.B. Überstunden, Nachtarbeitszuschläge, Schmutz- Erschwernis oder Gefahrenzulagen etc.) oder etwa Sachbezüge nur zwölfmal jährlich zur Abrechnung gelangen, dann wird das Jahressechstel durch Urlaubszuschuss und Weihnachtsgeld nicht optimal ausgenutzt. Eine zusätzliche Prämie in Höhe des restlichen Jahressechstels kann damit noch begünstigt besteuert ausbezahlt werden.

In diesem Zusammenhang werden Jahresprämien in der Praxis oft in Monatsprämien verteilt zur Auszahlung gebracht. Diese Auszahlung in gleichbleibenden Teilbeträgen erhöht das Jahressechstel, sodass ein Teil der Jahresprämie dann als sonstiger Bezug begünstigt ausbezahlt werden kann („Siebentelmodell“). Der VwGH hat unlängst diese Form der Auszahlung zur Steueroptimierung – anders als zuvor das BFG – bestätigt (VwGH 25.7.2018, Ro 2017/13/0005).