Wichtig noch vor Jahresende:
Nutzen Sie den Gewinnfreibetrag 2015

Jeder natürlichen Person steht unabhängig vom Verfahren der Gewinnermittlung ein Freibetrag von bis zu 13 Prozent des Gewinnes zu. Die Bemessungsgrundlage für den Gewinnfreibetrag (GFB) beträgt für die ersten 175.000 Euro 13 Prozent, für die nächsten 175.000 Euro 7 Prozent und für die folgenden 230.000 Euro 4,5 Prozent. Somit können bei einem Gewinn von 580.000 Euro maximal 45.350 Euro jährlich als Gewinnfreibetrag geltend gemacht werden.

Bis zum einem Jahresgewinn von 30.000 Euro steht der 13prozentige GFB jedem Steuerpflichtigen automatisch zu (3.900 Euro Grundfreibetrag). Ab 30.000 Euro kann der darüber hinausgehende Freibetrag nur geltend gemacht werden, wenn im betreffenden Jahr bestimmte Investitionen getätigt wurden. Akzeptiert werden dabei Investitionen in abnutzbare körperliche Wirtschaftsgüter mit einer Nutzungsdauer von mindestens vier Jahren (Maschinen, Betriebs- und Geschäftsausstattung, LKW, EDV, Gebäudeinvestitionen mit Baubeginn nach dem 13.12.2008) oder Wertpapierinvestitionen in Wohnbaudarlehen. Für Investitionen in Grund und Boden, Rechte, Patente, PKW’s, Kombis, Luftfahrzeuge und Investitionen, für die ein Forschungsfreibetrag oder eine Forschungsprämie in Anspruch genommen wird, kann kein Gewinnfreibetrag angesetzt werden.

Wenn Sie den Gewinnfreibetrag für 2015 noch optimal nutzen wollen, sollten Sie vor dem Jahresende Ihren voraussichtlichen Gewinn abschätzen und durch entsprechende Investitionen vermindern.

Wir beraten Sie gerne dabei.
 



« Zurück