Managergehälter – die „versteckte“ Vermögenssteuer?

Entgegen allen Erwartungen hat der Verwaltungsgerichtshof entschieden, dass die auf 500.000 Euro beschränkte Abzugsfähigkeit von Managementgehältern nicht verfassungswidrig sei. Dies bedeutet, dass die über diesen Betrag hinausgehenden Gehälter sowohl im Unternehmen als auch beim Bezieher besteuert werden - was eine klare Doppelbesteuerung bedeutet. "Auch wenn dies nur fu?r einen ganz kleinen Kreis von Personen relevant ist, so ist es doch ein deutliches Signal, in welche Richtung sich die Steuersystematik entwickelt. Dieser Entscheid des VfGH kann eigentlich nur als politische motiviert eingeschätzt werden", betont Mag. Georg Gittmaier.

« Zurück