Fremdwährungskredite: 
Kursverluste bei Grundstücksveräußerung nicht abzugsfähig

Kursverluste wie auch Kursgewinne sind nach der Rechtsprechung des VwGH Ergebnis einer Marktentwicklung, die keinen unmittelbaren Bezug zu den Einkünften aus dem fremdfinanzierten Wirtschaftsgut (z.B. Vermietungsobjekt) aufweist. Demnach stellen Kursverluste kein Entgelt für die Nutzung oder Beschaffung des Fremdkapitals dar, sondern dienen der Tilgung des Fremdkapitals. Derartige Kursverluste sind daher nicht als Werbungskosten von den Einnahmen aus dem fremdfinanzierten Wirtschaftsgut abzugsfähig.
(VfGH 29.11.2014, G 137/2014 und G 138/2014).



« Zurück